Xacobeo - der Jakobusweg

Xacobeo -

Galicien mit seiner Hauptstadt Santiago de Compostela ist das Ziel der Pilgerreisen zum Grab des Apostels Jakobus, seit dem Mittelalter schon einer der beliebtesten Pilgerwege Europas.

In der heutigen Zeit gibt es viele, die als Wanderer, Radfahrer oder auch Reiter diesen Weg quer durch Galicien nachvollziehen, sei es wegen der Pilgerurkunde (“Compostela”) oder aus touristischem Interesse an den vielen historischen Stätten entlang der Pilgerroute.

Blick auf Santiago und KathedraleHier finden Sie einen Blick auf das Ziel der Pilgerschaft, die Kathedrale von Santiago de Compostela...

...und künftig auch immer mehr Informationen und Links rund um den Jakobusweg, seine Stationen, sein Ziel und alles was dazugehört.

Die Türme der Kathedrale sind weithin zu sehen - bei den Pilgerfahrten galt es als wichtiges Ziel, die auf dem Weg liegenden Höhen zu ersteigen, da der erste, der auf der Höhe ankam und die Türme der Kathedrale sah, zum “König der Wallfahrt” ausgerufen wurde. Noch heute ist die Stadt zwischen Sar und Sarela das Ziel vieler Wallfahrten, auch wenn neben Fußweg und Pferd heute das Fahrrad und -gerade für ältere Menschen- der Bus als Verkehrsmittel hinzugekommen sind..

Jedes Jahr, in dem der Namenstag des Jakobus, der 25. Juli, auf einen Sonntag fällt, darf als heiliges Jahr gefeiert werden - zuletzt war das 1999. Für dieses vergangene Jahr werden die Besucherzahlen auf etwa 10 Millionen Menschen geschätzt - darunter etwa 250.000 Pilger.

Sieben Pforten öffneten sich dem mittelalterlichen Pilger - heute noch läßt der einzigartige monumentale Stadtkern etwas von der Ehrfurcht erahnen, welche die Pilger ergriffen haben muß, die sich am Ziel ihrer Reise befanden. “Endlich Santiago!”.

Die Jakobsmuschel, “la vieira”, ist noch immer das Symbol der Pilger, auch wenn die Pelerine durch Gore-Tex Jacken und die Kalebasse durch Alu-Flaschen abgelöst wurden. Obradoiro - Der Platz der KathedraleWer sich diese Pilgersymbole erst vor Ort auf dem Obradoiro, dem Platz vor der Kathedrale kauft, sollte besser Spanisch sprechen: Ein Journalist von “La voz de Galicia” hat die Probe aufs Exempel gemacht: Ohne richtige Spanischkenntnisse, mit französischem Akzent, sollte er fast das Doppelte dessen für Pilgerstab und Muschel bezahlen, was man ihm abverlangte als er als Spanier in galicischer Sprache, in Galego, nach dem Preis fragte.  - Auch wenn im späten Mittelalter, im 15. Jahrhundert der Autor eines wichtigen Pilgerführers, Hermann Künig von Vach, bereits in seinen Einleitungsworten die deutschen Pilger vor Betrug warnt, ist diese Warnung heute doch hier nicht wichtiger als irgendwo in Deutschland.

Wer im Pilgerbüro seinen Pilgerausweis oder Pilgerbrief mit Stempeln von unterwegs vorzeigen kann, und dabei mindestens 100 Kilometer zu Fuß oder mindestens 200 Kilometer zu Pferd oder mit dem Rad auf dem Jakobusweg nachweisen kann, bekommt nicht nur die ersehnte Urkunde, die “Compostela”, sondern auch Frühstück, Mittag- und Abendessen im gleichfalls an diesem Platz gelegenen, exklusiven “Hotel de los Reyos Catolicos”, in dem betuchtere Touristen auch zur Übernachtung absteigen.

Sankt Jakobus mit Pilger-Hut und -StabIn der Kathedrale selbst zählen die Deutschen nicht erst in heutiger Zeit zu den häufigen Gästen - schon im 12. Jahrhundert berichtet der “Liber Sancti Jacobi”, die “Franci”, “Italici” und “Theutonici” säßen jeweils in einem eigenen Teil der Kathedrale.

Den Höhepunkt einer jeden Pilgerreise auf dem Xacobeo bildet der Gottesdienst. An hohen Festtagen, in heiligen Jahren aber bei jeder Messe, wird ist der spektakuläre Höhepunkt der Messe selbst der “Botafumeiro”, der große, schon legendäre Weihrauchkessel, der zentnerschwer an einem dicken 35 Meter langen Tau von acht Männern, den “Tiraboleiros”, bewegt, durch das Kirchenschiff geschwungen wird.

Auch wer nur einen Kurzurlaub plant, sollte aber trotz des möglichen Gedränges an diesem Tag den 25. Juli als Tag des Jakobus ins Auge fassen. Tägliche Flüge gibt es nach Santiago de Compostela von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart.

Literatur zum Thema:

Alle Titel können Sie hier direkt und bequem bestellen - versandfertig sind die Titel in der Regel in 24 Stunden - natürlich ohne Versandkosten - klicken Sie einfach auf das jeweilige Bild.

Nordspanien und der Jakobsweg - TitelAndreas Drouve: Nordspanien und der Jakobsweg . Reise Know-How. 456 Seiten, erschienen 1999, DM 36,80. Hier bestellen - versandfertig in 24 Stunden - natürlich ohne Versandkosten - klicken Sie einfach auf das Bild.

Wandern auf dem Spanischen JakobswegUlrich Wegner: Wandern auf dem Spanischen Jakobsweg . DuMont aktiv. 35 - Etappen, exakte Karten, Höhenprofile.  162 Seiten, erschienen 1999, DM 19,90. Zum bequemen bestellen einfach auf das Titelbild klicken.

 Paolo Caucci von Saucken: Pilgerziele der Christenheit. Jerusalem, Rom, Santiago de Compostela. [Ohne Abbildung]. Dieses Buch führt durch die Geschichte der Pilgerfahrten. Es berichtet über die Ursprünge der christlichen Pilgerfahrt, beschäftigt sich mit der Mentalität der Pilger und ihrer bildlichen Darstellung in der Kunst und zeichnet die verschiedenen Pilgerrouten nach. Der Band endet mit der Beschreibung der heiligen Pilgerorte Rom, Santiago und Jerusalem. 384 Seiten, Gebunden, erschienen 1999, 198,-DM. Hier bestellen durch einen Klick.